Cotopaxi ??

Von 0 auf 5100 Meter.

Vor zwei Tagen noch auf Meereshöhe und heute auf 5100 Meter. Da waren die Kopfschmerzen vorprogrammiert. Mein Nächstes Abenteuer führte mich in den Cotopaxi National Park. Rauf zum Gletscher des aktiven Vulkans und eine Runde um einen See spaziert. Hagelsturm, Bizzeln, Ruhe, Ausblick. Ein super Tag.

Heute mal zuerst die Bilder und dann die Geschichte.

Die Geschichte dazu

Nach dem Frühstück machte ich mich auf zum Eingang des National Parks. Dort angelangt traf ich zwei Franzosen mit denen ich mir die Kosten für einen Jeep/Guide teilte und somit heute unterwegs war. Nach einem kurzen Stopp am Visitor Center, wo es einige Informationen über den Cotopaxi und die umliegenden Vulkane zu begutachten gab, ging es weiter zum Parking Spot etwas unterhalb des Gletschers. Von dort machten wir uns zu Fuß auf den Weg.

Auf dem Weg nach oben zogen immer mehr Wolken auf und wir kamen regelrecht in einen Hagelsturm. Erbsengroße Hagelkörner prasselten auf uns hinab. Zuerst nur vereinzelt dann immer heftiger. Ich war froh um meine schützende Jacke da die Hagelkörner auf der blanken Haut ganz schön weh taten. Wir beeilten uns zum Gletscher zu gelangen und machten nur ein kurzes Bild bevor wir uns auch schon wieder auf den Rückweg machten. Als ich mich umdrehte sah es so aus als hätte sich der Gletscher weitere 100 Meter den Berg hinunter gearbeitet, da mittlerweile alles weiß war. Als es direkt neben uns einen ohrenbetäubenden Donnerschlag gab und durch die Spannungen in der Luft es um die Kapuze zu bizzeln begann, legten wir lieber nochmal einen Schritt zu um beeilten uns, das nahegelegene Basecamp zu erreichen.

Genauso schnell wie das Gewitter aufgezogen ist, war es auch wieder verschwunden und so machten wir uns wieder auf den Rückweg zu unserem Jeep.

Als nächstes Ziel stand eine kleine Lagune auf dem Plan. Von dort hatten wir einen super Blick auf den Berg, da sich die Wolken mittlerweile in Luft aufgelöst hatten. Es war ruhig und friedlich hier. Kein Autolärm oder sonstiges. Wir genossen diese Stille und unsere Lunchpakete. Anschließend spazierten wir eine Runde um den See, bevor es auch schon wieder Zeit war den Rückweg anzutreten.

Zurück im Hostel erreichten mich dann auch die erwarteten Kopfschmerzen. Doch es war ein super schöner Tag, daher war ich bereit diese in Kauf zu nehmen. Nach einem raschen Abendessen hieß es dann ab ins Bett, denn am nächsten Tag stand schon der nächste Trip auf dem Plan. ?

2 Kommentare zu „Cotopaxi ??

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Jstory — Powered by WordPress

Parent Theme by Anders NorenNach oben ↑