Adios Bolivia

Ziemlich durchgeschwitzt stieg ich in Santa Cruz aus dem Van aus. Es war nur eine 3 Stunden fahrt von Samaipata entfernt und mindestens genauso heiß wie dort. Trotz Beifahrerplatz und offenen Fenster war ich dankbar angekommen zu sein.

Ich machte mich auf den Weg zu Lyassa’s Wohnung, wo ich die ersten paar NĂ€chte verbringen sollte. Ich hatte sie in Sucre am Busterminal kennengelernt und sie hat mir angeboten bei ihr zu ĂŒbernachten. Super lieb von ihr. Ich bin mir nicht ganz sicher warum sie das gemacht hat aber das ist eine andere Geschichte ….

Ausblick vom Balkon

Um ehrlich zu sein fĂŒhlte ich mich etwas ReisemĂŒde und hatte daher keine Lust auf große Unternehmungen, daher beschrĂ€nkten sich meine AktivitĂ€ten auf kleinere Ziele in der Stadt. Ich nutzte die Zeit um mal wieder einen guten Kaffee zu genießen und ein Buch zu lesen.

Entspannen

Santa Cruz ist die wirtschaftlich stÀrkste Stadt in Bolivien und daher auch etwas moderner und europÀischer. Zumindest im Stadtkern. Ich entdeckte eine kleine Artausstellung auf dem Platz und einige coole Graffiti.

Zwei kleiner Unternehmungen unternahm ich dann doch. Einmal zum Botanischen Garten, der eher einem großen Park Ă€hnelte und zum örtlichen Zoo, wo es neben vielen Vögeln auch Jaguare und haufenweise Schildkröten zu bestaunen gab. Leider waren die Gehege der Tiere sehr klein, was mich etwas traurig machte.

Botanischer Garten

Zoo

Adios Bolivia

Ich hatte eine coole Zeit in Bolivien und besonders in Sucre, doch irgendwann ist es immer an der Zeit zu gehen. So verbrachte ich die letzte Nacht am Flughafen Viru Viru, von wo ich am nĂ€chsten Morgen nach Santiago de Chile fĂŒr meinen letzten Reiseabschnitt durchstartete.

Adeee

2 Kommentare zu „Adios Bolivia

  1. Schönes Land! Nur etwas zu heiß scheint es dir gewesen zu sein. 😀

    Die Graffitis schauen echt cool aus!!

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Jstory — Powered by WordPress

Parent Theme by Anders NorenNach oben ↑