N├Ąchster Halt: La Paz! Als ich aus dem Collectivo ausstieg war ich sofort von hunderten von St├Ąnden umgeben. Es herschte ein ziemlicher Trubel. Die Stra├če spr├╝hte nur so voller Leben. Das Gefiel mir. ?

Stadterkundung

Die meiste Zeit verbrachte ich damit durch die vielen Gassen, Parks, M├Ąrkte und Pl├Ątze zu schlendern. Dabei beobachtete ich das Treiben und lies mich von der neuen Gro├čstadtumgebung berieseln. Mir gefiel das lebendige Leben hier.

Bei einer Walking Tour, erfuhr ich so allerhand ├╝ber die Stadt und Bolivien an sich. Neben einem Gef├Ąngnis, das sich komplett selbst verwaltet und verschiedenen Korrupten Pr├Ąsidenten lernte ich das es hier ziemlich viele verschiedene Kartoffelarten gibt und man beim Kaufen von Lebensmitteln in Bolivien nicht feilscht aber immer was extra bekommt.

Das beste an La Paz sind aber wohl die Telefericos. Ein Netz aus Seilbahnen, ├Ąhnlich einer Skigondel, die sich in verschiedenen Linien quer durch die Stadt ziehen. Besonders am Abend ist es fantastisch ├╝ber die vielen H├Ąuser der Stadt hinweg zu schweben und die kleinen Lichter unter sich glitzern zu sehen.

En la noche

Silvester

Zusammen mit 3 Argentiniern und einer Italienerin kochte und feierte ich dem neuen Jahr entgegen. Zuerst gab es Pasta ala Italia und viele lustige Gespr├Ąche am K├╝chentisch des Hostels. Anschlie├čend zogen wir gegen kurz vor 12 weiter in ein Partyhostel.

Silvesterpartycrew

Abgesehen vom Free Shot um Mitternacht konnte ich dieser Party allerdings nicht allzu viel abgewinnen. Der DJ war schlecht, die Musikwahl noch schlechter, die meisten Leute einfach nur betrunken, und die Barleute gr├Âlten andauernd ins Mikrofone:

All people come to the 6th floor. We have a party on the 6th floor.

Kr├Ąchzte es mit rauer Stimme aus den Lautsprechern

Trotzdem vergn├╝gte ich mich eine Weile bevor ich gegen 1:30 Uhr beschloss genug zu haben und zur├╝ck in mein Hostel ging. Es war ein sch├Âner Abend auch wenn die Party nicht ganz mein Geschmack war.

Valle de Luna

An meinem letzten Tag in La Paz machte ich noch einen Abstecher ins nahe gelegene Valle de Luna. Hier t├╝rmen sich verr├╝ckte Gesteinst├╝rme nebeneinander auf. Aber seht selbst:

Ich h├Ątte noch viel mehr Zeit in dieser Stadt vertr├Âdeln k├Ânnen und mich durch die Stra├čen treiben lassen. Genug zu entdecken gibt es allemal. Doch iwie zog es mich auch weiter und so beschloss ich an einem Tag spontan aufzubrechen. Wohin erfahrt ihr im n├Ąchsten Blogeintrag.

Adios La Paz