Laguna Churup

Nach einer 30 Stunden Busfahrt und einer kurzen Nacht in Huaraz klingelte mich der Wecker um 6 Uhr morgens schon wieder aus dem Bett. Zusammen mit einigen anderen machten ich mich auf den Weg zu unserem Collectivo, welches uns nach Pitek bringen sollte.

Eine Stunde und eine Banane später waren wir dort angekommen und konnten unsere Wanderung zu Laguna Churup starten. Wir waren bereits auf einer beachtlichen Höhe und so fühlte ich mich die ersten Meter als schwanke ich mehr als zu laufen. Aber das verging schnell und so stapfte ich voller Vorfreude den Berg hinauf.

Die Lagune war atemberaubend und das 4 Grad kalte Wasser konnte nicht ungetestet bleiben. Also alle Kleider aus und rein ins kalte Nass. Ein super Gefühl. Vorallem danach als die Sonne die Haut wieder aufwärmte und der ganze Kreislauf in Schwung kam.

Nachdem ich wieder angezogen war ging es noch ein Stückchen weiter den Berg hinauf, zu einer zweiten kleineren Lagune. Die Sonne prallte vom Himmel und ich hatte in der früh natürlich meine Mütze vergessen. So langsam merkte ich leichte anzeichen von Kopfschmerzen und mir war auch etwas schlecht. Also lieber schnell wieder absteigen.

Gesagt getan, auch wenn mit so wackeligen Beinen wie noch nie in meinem Leben. Ein Fuß vor den anderen lief ich etwas wie in Trance den Berg hinab. Die Busfahrt zurück nach Huaraz gab mir dann den Rest und so entleerte ich erstmal meinen Magen in einer Nebenstraße der Bushaltestelle.

Tja, das war wohl eindeutig zuviel Sonne, Höhe (4800) und zu wenig Schlaf, Essen, Trinken für mich. Daher hieß es am nächsten Tag erstmal schön auskurieren und wieder fit werden für die nächste Bergtour.

2 Kommentare zu „Laguna Churup

    1. Tja hier geht das ganz flott, hier gibt es auch ein paar 6000 die man besteigen kann. Irgendwann muss ich dafür wohl nochmal zurück kommen.

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Jstory — Powered by WordPress

Parent Theme by Anders NorenUp ↑